Neurodiversität & ADHS

Was ist Neurodiverstät?

Einer der Bereiche, die in den letzten Jahren mein berufliches Interesse geweckt hat, ist die Neurodiversität bei Erwachsenen. Damit meine ich, dass Gehirn und Nervensystem bei manchen Menschen anders funktionieren. Beispiele für Neurodiversität sind ADHS und Autismus, aber es steckt noch viel mehr dahinter (z. B. Legasthenie, Dyspraxie, Lernschwierigkeiten und vieles mehr).

Sicherlich ist dir bereits aufgefallen, dass einige Rechtschreib- und Grammatik-Fehler sich auf diesen Seiten befinden. Dafür gibt es zwei Gründe:

  1. Diese Seite hat ein eigenes Leben, da ich die Texte regelmäßig editiere.
  2. Mein eigener ADHS Prozess erschwert mir Rechtschreibung und Grammatik. Obwohl ich mir Mühe gebe, können sich kleine Fehler einschleichen die ich einfach nicht sehe.

Warum diese Offenbarung?

Sollten Therapeuten*innen nicht perfekt sein? Absolut nicht, viele therapeutisch Arbeitende sind erst später im Leben durch ihren eigenen Heilungsprozess in die therapeutische Arbeit geraten. Mir ging es nicht anders.

Wenn ich als Therapeut meine Menschlichkeit und Verletzlichkeit nicht zeigen kann, wie kann ich dann meine Klienten dabei unterstützen sich selbst zu öffnen?

Ausserdem arbeite ich sehr gerne mit Menschen die Neurodivers sind und das ist auch der Grund warum ich mich offenbare.

Wie stelle ich fest ob ich neurodivers bin?

Der erste Schritt ist bei vielen das eigene Erfassen und Verständnis des Themenbereichs. Eine Diagnose kann sehr viel Unbehagen mit sich bringen und ist auch in den meisten Fällen nicht nötig.

Allerdings, die positiven Folgen einer ADHS Diagnose bei betroffenen Erwachsenen überwiegen, folgert diese Studie. Und diese Studie stellt fest, Autismus Diagnosen stiegen in den letzten 20 Jahren um 787%.

Aus meiner Auseinandersetzung mit dem Thema stellte ich fest, dass Selbstdiagnosen erstaunlich oft akkurat sind. Obwohl viele Gründe für eine Diagnose sprechen, kann es auch überfordern wenn der Zeitpunkt nicht stimmt.

Die formale Diagnose wird in der Regel durch Specialists (d. h. Psychiater*in oder Psycholog*in/Psychotherapeut*in) gestellt. Eine Diagnose für ADHS kann ich ab Ende März 2022 für Klienten in Grossbritannien anbieten.

Wie kann Therapie bei Neurodiverstät helfen?

Therapeutisch gibt es mehrere Möglichkeiten, Neurodiversität zu verstehen. Ich bin humanistisch ausgebildet und mein Wertesystem richtet sich danach, dass niemand dich besser kennt als du selbst.

Wenn wir in unserer Zusammenarbeit feststellen, dass ein Gefühl des „Anderssein“ sich durch dein Leben zieht und mit Stress verbunden ist, gibt es verschiedene therapeutische Ansätze, wie zum Beispiel EMDR & IFS.

Oft ist es allerdings nicht die therapeutische Herangehensweise, sondern das bilden einer positiven, therapeutischen Arbeitsbeziehung in der die Schwierigkeiten offen besprochen werden können.

Welche Alternativen gibt es zur Therapie?

Die Behandlung von ADHS wird oft durch Medikamente unterstützt da diese äusserst wirksam sind die Symptomatik zu reduzieren. Wie bei allen Behandlungen funktionieren Medikamente nicht immer bei jedem. Vielleicht nimmst du auch ungern Medikamente ein und das ist auch absolut ok.

Medikamente werden durch Psychiater*innen verschrieben. Bei Autismus kommt es auf den Menschen an. Einige brauchen breite und tiefe Unterstützungsmaßnahmen, und für andere besteht nur sehr wenig oder kaum Unterstützungsbedarf.